Wirtschaft sozial gerecht gestalten

Bosnien und Herzegowina gilt auch über 20 Jahre nach dem Ende des Krieges als Transformationsland. Seit dem Ende des Sozialismus wurde darauf hingearbeitet, eine freie Marktwirtschaft zu etablieren. Die Ergebnisse sind prekär: In manchen Wirtschaftssektoren wurde gesellschaftliche oder staatliche Kontrolle durch einen Marktradikalismus ersetzt, der Arbeits- und Sozialstandards massiv unter Druck setzte. Andere Sektoren wiederum verblieben unter staatlicher Kontrolle, was Produktivitäts- und Innovationspotentiale dramatisch ausbremst und Klientelismus Tür und Tor öffnet. Schwache Gewerkschaften haben in beiden Fällen dem Druck von Regierung und/oder Arbeitgebern bisher wenig entgegenzusetzen.

Für die FES steht deswegen die Förderung von freien, unabhängigen und demokratischen Gewerkschaften im Zentrum unserer Arbeit. Nur mit starken Gewerkschaften als legitimen Sozialpartnern ist eine soziale Marktwirtschaft im Sinne des europäischen Wirtschafts- und Sozialmodells möglich. Mit Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und politischen Parteien diskutieren wir zudem über innovative Ansätze für die Weiterentwicklung von Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Aktuelle Nachrichten und Veranstaltungen

| Događaj

Studija: Percepcija ´europske solidarnosti´ u Bosni i Hercegovini: istraživanje utjecaja migrantske krize autora Dražena Barbarića, Ana-Mari Bošnjak i Domagoja Galića

Nedvojbeno je da je migrantska kriza otvorila cijeli spektar osjetljivih problema u samoj Europi. Znanstvenici, humanitarci, političari i medijski…


weitere Informationen

Mittwoch, 24.11.2021 | Događaj

Online naučna konferencija: Pluralizam i kriza, 24. novembra 2021.

U organizaciji Friedrih -Ebert-Stiftung i Centra za međunarodne odnose Banja Luka, putem zoom aplikacije održana je naučna konferencija „Populizam i…


weitere Informationen

Donnerstag, 18.11.2021 | Događaj

U novom video-komentaru Hrvoje Klasić se pita da li je Vukovar – ogledalo naše stvarnosti.

U novom video-komentaru Hrvoje Klasić se pita da li je Vukovar – ogledalo naše stvarnosti.

Je li Vukovar grad okrenut budućnosti, ili prošlosti?


weitere Informationen

Friedrich-Ebert-Stiftung
Bosnien & Herzegowina

FES Sarajevo
Kupreška 20
71000 Sarajevo
+387 33 / 722 010
+387 33 / 613 505

FES Banja Luka
Petra I Karađorđevića 111
78000 Banja Luka
+387 51 / 328 360
+387 51 / 328 361
fes(at)fes.ba

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns

Um mehr über FES in Bosnien & Herzegowina und unsere neuesten Aktivitäten zu erfahren, folgen Sie uns auf Facebook. Weiter

Aktuelle Publikationen

nach oben